von HFK-Rechtsanwalt Dr. Thorsten Behle als abrufbarer Online-Vortrag

Bis 2025 werden fast 20 Gigawatt Windparkleistung länger als 20 Jahre im Betrieb sein und somit aus der regulären Vergütungsdauer des EEG fallen. Das novellierte EEG2021 sieht für diese Windenergieanlagen eine reduzierte Weiterfinanzierung für einige Jahre vor. Dafür ist u.a. die Teilnahme der Ü20-Windparks an Ausschreibungen erforderlich. Alternativ ist eine kurzlaufende Vergütung mit einer fixen Prämie zusätzlich zum anzulegenden Stromwert der Windparks möglich. Die neue Regelung hat direkte und indirekte Auswirkungen auf den möglichen Weiterbetrieb von Ü20-Windparks. Im Rahmen eines Webinars des Clusters für Erneuerbare Energien Hamburg und des EE.SH wurde aus der Betreiberperspektive auf die verschiedenen Möglichkeiten für den Weiterbetrieb von Ü20-Windenergie-Anlagen geschaut und die Änderungen, die durch das EEG 2021 entstehen, analysiert. Den Videomitschnitt des Webinars mit dem Einstiegsvortrag unseres Rechtsanwalts Dr. Thorsten Behle finden Sie zum Abruf unter https://vimeo.com/525422144.